Verantwortung für DEIN Leben.

Wissenswertes zu Zyklus, Fruchtbarkeit und Verhütung

Gut informiert zu sein, gibt dir maximale Sicherheit.

Die Fruchtbarkeit der Frau

 

Wann eine Frau schwanger werden kann!

Wann eine Frau durch ungeschützten Geschlechtsverkehr schwanger werden kann oder nicht, hängt von ihrem Zyklus ab. So nennt man die körperlichen Vorgänge (in den weiblichen Geschlechtsorganen) vom ersten Tag einer Regelblutung bis zum ersten Tag vor der nächsten. Grundsätzlich gilt: Eine Frau kann immer dann schwanger werden, wenn Samenflüssigkeit an oder in ihre Scheide gekommen ist und sie nicht verhütet. Es gibt allerdings Tage, an denen die Wahrscheinlichkeit besonders groß ist, durch ungeschützten Geschlechtsverkehr schwanger zu werden. Hier erfährst Du, wann und warum das so ist.

Was während des Zyklus passiert

Nach der Blutung wird in der Gebärmutter neue Schleimhaut aufgebaut. Nach einigen Tagen lösen dann Hormone den sogenannten Eisprung aus. Das bedeutet: Im Körper reift ein Ei so weit heran, dass es befruchtet werden kann. Und das kann passieren, wenn in dieser Zeit Sperma an oder in die Scheide gelangt. Wurde das Ei befruchtet, nistet es sich in die Gebärmutterschleimhaut ein. So entsteht eine Schwangerschaft, während der dann die monatliche Regelblutung ausbleibt. Wenn sich hingegen kein befruchtetes Ei in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat, bekommst Du einige Tage später Deine Menstruation und der nächste Zyklus beginnt! Etwa alle 28 Tage wiederholt sich dieser Ablauf in Deinem Körper, wenn Du nicht hormonell verhütest. Wichtig zu wissen ist: Die Abstände von einer Regelblutung zur nächsten können auch bei derselben Frau von Mal zu Mal verschieden lang sein. Und auch der Eisprung findet nicht immer in der Zyklusmitte oder einem anderen, planbaren Tag statt. Paare, die keine Schwangerschaft riskieren wollen, sollten deshalb an jedem Tag verhüten. (Oder: Sexualpartner ohne Kinderwunsch sollten deshalb bei jedem Geschlechtsverkehr sicher verhüten.)

Gründe für eine unregelmäßige oder ausbleibende Menstruation

Der weibliche Körper reagiert sehr sensibel auf innere und äußere Veränderungen. Und so können sich neben normalen hormonellen Schwankungen auch Glücksgefühle, Stress oder Kummer aber auch Umwelteinflüsse, Ernährung, Krankheiten oder die Einnahme von Medikamenten auf den Ablauf des Zyklus auswirken. Weder der Eisprung, noch der Beginn der nächsten Regel sind daher auf den Tag genau zu bestimmen. Es gibt zwar Frauen, die einen sehr regelmäßigen Zyklus haben. Viele werden aber auch immer wieder mit unregelmäßigen Abständen zwischen einer Blutung und der nächsten überrascht - vor allem während der Pubertät. Sorgen machen sich viele Mädchen und Frauen, wenn die Regelblutung unerwartet lange ausbleibt. Das kann nämlich ein Zeichen für eine Schwangerschaft sein – muss es aber nicht! Falls jedoch die Möglichkeit besteht, schafft in diesem Fall ein Schwangerschaftstest schnell Klarheit. Ein Besuch bei der Frauenärztin oder dem Frauenarzt kann zusätzlich dazu beitragen, Ursachen für das Ausbleiben der Blutung zu erkennen oder sie auszuschließen.

Welche Tage besonders kritisch sind

Es gibt nicht nur einen Tag im weiblichen Zyklus, an dem ungeschützter Sex zu einer Schwangerschaft führen kann. Denn ein Ei ist zwar nur etwa 24 Stunden befruchtungsfähig. Das heißt aber nicht, dass Verhütung an diesem Tag ausreicht. Auch die Tage vor dem Eisprung sind bedeutsam. Denn Spermien können bis zu fünf Tage im Vaginaltrakt überleben. Das bedeutet: Hat ein Paar wenige Tage vor dem Eisprung ungeschützten Sex, können die Spermien die Zeit bis zum Eisprung überleben und die herangereifte Eizelle befruchten. So kann eine Schwangerschaft entstehen, auch wenn der Geschlechtsverkehr nicht genau am Tag des Eisprungs stattgefunden hat. Wer kein Risiko eingehen will, sollte deswegen bei jedem Geschlechtsverkehr verhüten. Dafür spricht auch, dass der Zeitpunkt des Eisprungs schwer zu bestimmen ist und von Zyklus zu Zyklus variieren kann. Viele Frauen und Männer denken zwar, dass vor allem Sex in der Zyklusmitte ein erhöhtes Schwangerschaftsrisiko mit sich bringt. In Wirklichkeit ist der Zeitraum aber viel länger. Heute ist aus medizinischen Studien bekannt, dass theoretisch jeder ungeschützte Geschlechtsverkehr zu einer Schwangerschaft führen kann. Nur die Wahrscheinlichkeit ist unterschiedlich groß, dass wirklich etwas passiert!

Schwanger? Woran Du es erkennst!

Das sicherste Zeichen für eine Schwangerschaft ist das Ausbleiben der monatlichen Regelblutung. Es gibt allerdings Frauen, die trotz einer Schwangerschaft eine regelähnliche Blutung bekommen. Das ist jedoch eher selten der Fall. Häufige Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten können sind: Brustspannen, starke Müdigkeit, Übelkeit, Ziehen im Unterleib oder gesteigerter Appetit. Diese Symptome können aber auch vollkommen andere Ursachen haben. Nicht selten löst zum Beispiel die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft Bauchschmerzen oder Übelkeit aus. Die Befürchtung schwanger zu sein führt bei einigen Mädchen und Frauen sogar dazu, dass die Menstruation ungewohnt lange auf sich warten lässt. Um dann möglichst schnell und unkompliziert herauszubekommen, ob tatsächlich eine Schwangerschaft entstanden ist, können Frauen einen Schwangerschaftstest machen.

Ab wann kann ich einen Schwangerschaftstest machen?

Ein zuverlässiges Ergebnis versprechen die Packungsbeilagen der meisten Schwangerschaftstest ab dem ersten Tag, an dem die Menstruation ausbleibt. Sogenannte Frühtests können auch schon wenige Tage vor dem Ausbleiben der Regelblutung ein richtiges Ergebnis anzeigen. Ein zu früh durchgeführter Test kann jedoch fälschlicherweise die Info „nicht schwanger“ anzeigen, weil die gerade erst stattgefundene Befruchtung noch nicht im Urin nachgewiesen werden konnte. Wer also schon beim ersten Test ein zuverlässiges Ergebnis haben möchte, wartet einige Tage länger mit der Durchführung. Erhältlich sind Tests ohne Rezept in der Drogerie oder Apotheke. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

So funktioniert‘s: Schwangere bilden ein bestimmtes Hormon, das im Urin nachgewiesen werden kann. Deshalb wird bei einem Schwangerschaftstest ein Stäbchen in den Urin gehalten, das dieses Hormon erkennt. Am besten macht man das morgens, da dann die Konzentration des Schwangerschaftshormons im Urin am höchsten ist. Je nach Test wird das Ergebnis nach wenigen Sekunden oder Minuten sichtbar. Wurde der Test zu früh durchgeführt, kann er eine gerade erst entstandene Schwangerschaft noch nicht nachweisen. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, sollte also wenigstens bis zum Ausbleiben der Blutung gewartet werden. Wenn Du es noch genauer wissen möchtest, klick hier.

Schwanger! Was jetzt?

Zu Beginn einer Schwangerschaft sollte kurzfristig ein Frauenarzt aufgesucht werden, damit die Schwangere richtig betreut und beraten werden kann. Auch im Fall einer ungewollten Schwangerschaft ist die ärztliche Betreuung und Untersuchung wichtig, um die Gesundheit der Frau zu schützen. Wer durch eine Schwangerschaft in eine persönliche Problemlage gerät, kann sich an eine Sexualberatung oder eine Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle wenden um dort professionelle Hilfe zu bekommen. Diese Beratungsangebote gibt es sowohl für schwangere Mädchen und Frauen als auch für werdende Väter.